100 Ansichten
München: Transport und Verkehr

Ein Relikt der Olympischen Spiele 1972: Für diese S-Bahn-Station ist der Zug wohl endgültig abgefahren, sie wurde zum Biotop für Sprüher. Über die Brücke links im Hintergrund gelangt man zum Olympiagelände. (2007)
Giesinger Bahnhof - Unterführung im original erhaltenen 70er-Jahre-Design (2007)
Giesinger Bahnhof - Unterführung mit Wegweiser zum Kulturzentrum (2007)
U-Bahn Kolumbusplatz
Die U-Bahn-Station St.-Quirin-Platz bietet tiefe Einblicke in den Münchner Untergrund (2008)
Einer der wenigen U-Bahnhöfe (oder der einzige?) mit Fenster zur Außenwelt (2007)
Die U-Bahn-Station am Königsplatz wirbt auf dem Bahnsteig für die umliegenden Museen (2008)
Die U-Bahnstation für alle, die sich noch mit Grausen an das "Farbkreis-mit-Wasserfarben-malen" in der Schulzeit erinnern (bei mir wurde es immer braun...) (2008)
Die Trambahn 19 macht auf dem Max-Joseph-Platz noch einmal Station, bevor sie am Nationaltheater vorbei über die Maximilianstraße zur Isar fährt. Diese Straßenbahnlinie zeigt einen Querschnitt der Stadt: sie reicht vom Pasinger Marienplatz über die Innenstadt bis weit in den Osten Münchens. (2007)
Da wäre das Parkhaus billiger gewesen: wenn die Tram behindert wird, wird’s teuer...
Die Trambahn-Linie 27 verbindet Obergiesing und die Au und fährt hier den Nockherberg hinunter zum Mariahilfplatz (2007)
Die Trambahn-Linie 27 fährt an der Säulenreihe des Ostfriedhofs vorbei in die Gewitterfront (2008)
Die von der Sonne angestrahlte International Space Station zieht über den Münchner Abendhimmel und tritt Richtung Osten (rechts im Bild) in den Schatten der Erde ein. Seitdem das zweite Paar Sonnenpanele montiert wurde, leuchtet die ISS heller als jeder Stern, wenn sie ein Gebiet unmittelbar nach Sonnenuntergang überquert. Belichtungszeit insgesamt etwa 80 Sekunden. (2008)
Abgefahren - Endstation (Busbahnhof an der Hackerbrücke) (2010)